Kann ich mein Smartphone in den USA nutzen?

Netzfrequenzen, Tarife & Gebühren

Mal ehrlich, ohne Smartphone geht heutzutage fast gar nichts mehr. Egal ob Termine, Routenplaner, E-Mails und Fotos – es gibt nichts was man damit nicht machen kann und da liegt es nahe, sein geliebtes Telefon & wichtigsten Begleiter auch mit in den Urlaub zu nehmen, um vom Strand aus bei den Freunden daheim anzurufen, schnell ein Foto bei Facebook hochzuladen oder um die Empfehlung für das nächste Restaurant herauszufinden. Es ist einfach praktisch. Aber auch da gibt es einige Punkte die du beachten solltest, wenn du keine Überraschung nach der Landung erleben möchten.

Unterschiedliche Technik (Netzfrequenzen)

Der wichtigste Punkt vorab: Nicht alle Geräte funktionieren in den USA. Laut Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) ist für einen Trip in die USA stets ein Tri- oder Quadband-Handy notwendig. Einfache Dualband-Handys unterstützen nur die Frequenzbänder 900 und 1800 des Mobilfunkstandards GSM. Die funktionieren zwar in Europa ganz gut, jedoch nicht in Amerika. Hier ist GSM 850 und 1900 Standard und diese Signale können nur Tri- und Quadbandtelefone verarbeiten.

Für Datenübertragung (LTE/5G) werden in Deutschland beispielsweise die Frequenzen 700, 1800, 1900 und 2100 genutzt. Das alte GSM-Netz wird bereits nach und nach abgeschaltet. In den USA wird hier aber je nach Netzbetreiber die Frequenz von 1900, 1700 oder 850 benötigt für LTE oder 5G. In Europa gibt es nicht viele Smartphones, die diese Frequenzbänder abdecken. Tri- und Quadbandnutzung ist oft nur in hochpreisigen Geräten zu finden, wie beispielsweise den Modellen der Hersteller Huawei, Samsung (Galaxy-Reihe) oder Apples iPhone.

Am einfachsten lässt es sich „googeln“, ob dein Handy ein Tri- oder quadbandfähiges Telefon ist oder doch nur ein normales Dualband. Suche bei Google nach deiner Modellbezeichnung vom Handy in Verbindung mit „Frequenzband“ oder „Frequenzbänder“ und schon solltest du fündig werden. Oder checke direkt hier in der Geräteliste, ob Dein Smartphone kompatibel ist für den USA-Trip.

Tarife & Gebühren

Wenn dein Gerät die Technik beherrscht, kommt gleich die nächste Stolperfalle. Aktuell gibt es kaum (gar keine?) vernünftige Tarifangebote für USA-Reisende. Oftmals deckt das vertragliche Roaming der großen Anbieter nur EU-Reiseländer ab. Eine kleine SMS oder ein kurzer Anruf aus den USA kann also schon mal richtig teuer werden. Preise von 1,80 €/Minute oder 80 Cent/SMS sind nicht ungewöhnlich. Informiere dich lieber vorher bei deinem Anbieter über die genauen Kosten, damit du keine böse Überraschung erlebst, wenn du aus dem Urlaub zurück bist.

Auch die mobilen Daten solltest du vor Reiseantritt deaktivieren. Datenroaming in den USA kann ohne passenden Vertrag extrem teuer werden und eine abgerufene E-Mail kostet dann plötzlich 2,70 € oder noch mehr.

Wenn du dein Smartphone dringend benötigst, solltest du dich vor Reiseantritt mit deinem Netzbetreiber kurzschließen, welche Tarifoptionen dir zur Verfügung stehen und was diese Kosten. Vodafone bietet beispielsweise mittlerweile sehr günstige Tarifoptionen für USA-Reisende, so dass man seinen Vertrag quasi ohne Sorge weiternutzen kann.

Prepaid SIM-Karte kaufen

Wenn Dir das zu teuer erscheint, bleibt noch die Möglichkeit eine PrePaid-SIM-Karte für die USA zu kaufen und diese solang im eigenen Handy zu nutzen. Hier muss darauf geachtet werden, dass das Telefon SIM-Lock-Frei ist und Fremdanbieterkarten akzeptiert werden. Also unbedingt vorher den Anbieter fragen oder im Internet recherchieren. Du hast dann zwar in den USA eine andere Telefonnummer, bist aber uneingeschränkt mobil. Die Karten sind mittlerweile recht günstig erhältlich von diversen Anbietern, wie zum Beispiel folgende:

Wir nutzen auf unseren Reisen immer die Karten von Simlystore. Im verlinkten Beitrag findest Du einen Erfahrungs- und Testbericht zur SIM-Karte.

Verzicht – Ohne Kosten & Stress

Solang man damit zurecht kommt, dass man nicht rund um die Uhr erreichbar ist und auch keinen dauerhaften Internetzugang hat, ist die Nutzung recht sorgenfrei. Im sogenannten „Flugmodus“ kann das Handy immer noch als schneller Fotoapparat genutzt werden. Selfies mit der Spiegelreflexkamera wirken einfach nicht so echt 😉 Ausserdem gibt es viele öffentliche Wi-Fi-Hotspots (WLAN = Wi-Fi) in den USA, welche stets kostenlos nutzbar sind. Neben den Hotels bietet auch beinahe jedes Starbucks oder Burger-Restaurant kostenloses WLAN an. Dies kannst du unterwegs immer wieder nutzen, um die Selfies auf Facebook oder Instagram hochzuladen oder mal eben die doch so wichtigen E-Mails zu checken.

Tipp: Willst du schnell kostenlos mal Daheim anrufen, so kannst du beispielsweise die öffentlichen Wi-Fi-Hotspots auch zum Telefonieren über Whatsapp nutzen.

Anzeige
Über Sirko 2 Artikel
Seit vielen Jahren im Internet zuhause und leidenschaftlicher Autofahrer. Ich bin gern unterwegs im 🚗 mit 📱📷 auf der Suche nach 🍴🍔🍝🍦🍰🍺und ☕ - Tipps und Tricks für Urlauber mit Mietwagen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments