14 Tage Chicago Rundreise – Die 5 Bundesstaaten Tour

Von ChIcago über Indianapolis, Nashville, St. Louis bis Springfield und zurück nach Chicago - Ideal für Großstadt-, Musik- & NASCAR-Fans

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit um Chicago und die angrenzenden Bundesstaaten zu besuchen, sind die Monate Juni bis September. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 27 Grad und kann somit als sommerlich warm bezeichnet werden. Besonders die Winter am Lake Michigan sind durchweg mit Minustemperaturen besonders kalt und auch schneereich. Hinzu kommt der kalt wehende Wind durch die offene See, der auch im Sommer stets bläst und eine kühle Brise ins Land bringt. Chicago wird deshalb im Volksmund auch gern als „the Windy City“ (zu dt. „die windige Stadt“) bezeichnet.

Der April hebt die Temperaturen in „the Windy City“ dann wieder auf 15 Grad an. Niederschläge verteilen sich gleichmäßig über das Jahr hinweg. Das Reiseziel Chicago erinnert von den Jahrestemperaturen her gesehen stark an unsere Temperaturen in Deutschland. Und je nachdem welche Jahreszeit einem am Meisten gefällt, hält Chicago für jedermann etwas bereit – ob Badetemperaturen im Sommer oder genügend Schnee im Winter.

Chicago von oben

Der Reiseverlauf

Welcome to „the Windy City! Nach Ankunft am Flughafen Chicago im Bundesstaat Illinois habt ihr als erstes die Wahl, ob ihr Euren Mietwagen bereits am 1. Tag oder erst am 4. Tag in Empfang nehmen wollt. Die Metropole Chicago besitzt ein hervorragendes ausgebautes Öffentliches Verkehrsnetzwerk das euch zuverlässig von A nach B bringt. Liebt ihr jedoch die Unabhängigkeit und Flexibilität auf Reisen, so solltet ihr euren Mietwagen bereits am ersten Tag in Empfang nehmen und auf diese Weise die Stadt am Lake Michigan erkunden. Und keine Frage, hier gibt es tatsächlich eine Menge zu sehen! Angefangen mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Cloud Gate, über den Chicago River Walk, dem Millennium Park bis hin zu den Willis Tower, Shed Aquarium, Montrose Beach oder dem Navy Pier. Um nur ein paar der zahlreichen Attraktionen von Chicago zu nennen. Unbedingt solltet ihr Chicago auch vom Wasser aus erblicken. Mit einer Bootstour auf dem Chicago River habt ihr die Möglichkeit einzigartige Momente der atemberaubenden Skyline von Chicago auf Eurer Kamera festzuhalten.

Mit dem 4. Tag beginnt nun schließlich eure 5 Bundesstaaten-Tour durch den Nordosten sowie Teile des Südens der USA. Der 2. Bundesstaat, nach Illinois, den ihr an diesem Tag erreichen werdet, heißt Indiana mit der weltbekannten Stadt Indianapolis. Neben dem bekannten DC-Comichelden Superman ist diese Stadt nicht zu Letzt auch durch den Indianapolis Speedway bekannt, wo z. B. zwei Mal im Jahr die amerikanische NASCAR-Series gastiert sowie viele weitere Rennserien aus aller Welt. Ein Abstecher auf die Strecke lohnt sich also allemal, um die lauten & einzigartigen Boliden einmal ganz nahe zu sein. Alle Termine & Tickets der NASCAR-Series findet ihr auf der offiziellen NASCAR-Seite. Wer lieber der Natur in Indianapolis etwas näher sein möchte, der kann sich eine Auszeit im White River State Park bei einer Bootsfahrt gönnen oder vielleicht einfach bei einem schönen Picknick entspannen.

Am 6. Tag eurer Chicago Rundreise geht es in den Bundesstaat Kentucky, in die schöne Stadt Louisville. Kentucky Bourbon gilt als die „ureigene Spirituose der USA“ und ist entsprechend der Exportschlager dieses Bundesstaates. Genau wie ein weiteres Aushängeschild im Bereich Sport – Pferderennen. Die Stadt Louisville trägt nicht zu Letzt seit dem Jahre 1875 das weltweit bekannte jährlich stattfindende Kentucky-Derby aus, welches auch gern als „Run for the Roses“ bezeichnet wird. Hier darf gern auf das ein oder andere Pferd gesetzt werden. Natürlich auf eigene Gefahr – versteht sich von selbst! 😉

Wichtige Flüsse wie der Ohio oder der beliebte Mississippi, die auch die angrenzenden Nachbarstaaten prägen, bestimmen das Landschaftsbild und die Grenzen Kentuckys. Allgemein ist die Landschaft in Kentucky sehr stark geprägt von wunderschönen Farmlandschaften mit viel satten grünen Feldern – So weit das Auge eben reicht. Besonders Naturliebhaber kommen in Kentucky voll auf ihre Kosten.

Am 8. Tag eurer Rundreise geht es nach Nashville, Tennessee. Die Stadt am Cumberland River ist DAS Zentrum der Country-Musik schlechthin in den USA und brachte schon Musiklegenden wie Johnny Cash, Willie Nelson, Dolly Parton und aktuell Luke Bryan oder Jason Aldean hervor. Deswegen wird Nashville auch als „Music City“ bezeichnet – und das vollkommen zu Recht! Wandert in Nashville also auf den Spuren der Country-Musiklegenden. Überall finden sich dazu Hinweise und in einer der zahlreichen Museen der Stadt, wie z. B. dem Johnny Cash Museum, entdeckt ihr mit Sicherheit auch besondere Stücke eurer Lieblinge.

Am Abend könnt ihr es euch dann in Downtown Nashville in einer der zahlreichen bekannten Musik-Clubs und Honky-Tonk-Bars, in den fast immer Live-Musik gespielt wird, gemütlich machen. Und wem es nach etwas Auszeit vom vielen Sightseeing & „Country-Gedöns“ dürstet, der findet bestimmt in einer der 121 Parks und 19 Grünanlagen seine persönliche Urlaubserholung.

St. Louis – Eine der größten und kosmopolitischsten Städte im Bundesstaat Missouri. Die US-Stadt St. Louis ist somit das nächste Ziel auf eurer Mietwagen Rundreise. Hier werdet ihr am 10. Urlaubstag eintreffen und mit aller Wahrscheinlichkeit auch gleich die höhste und bekannteste Sehenswürdigkeit dieser Stadt erblicken – den Gateway Arch – oder auch bekannt als das „Tor zum Westen“. Mit seinen 192 Meter symbolisiert der Gateway Arch die Rolle der Stadt als kommerzielles und zugleich kulturelles Tor vom besiedelten Osten in die endlose Weite des wilden Westens der USA.

Wem es lieber Richtung Wasser auf den wilden Mississippi zieht, der sollte unbedingt eine Riverboat Cruise Tour auf eines der historischen alten Schaufelräder mitmachen und sich ein Stück wie in „die Abenteuer des Huckleberry Finn“ fühlen. Das zugleich lustige bei dieser Tour ist, dass mitten auf dem Mississippi die Bundesstaaten-Grenze zwischen Missouri und Illinois verläuft. Das bedeutet, ihr „schippert“ hier im wahrsten Sinne auf 2 Bundesstaaten gleichzeitig hin und her.

Am 12. Tag Eurer Reise geht es zurück in den Bundesstaat Illinois in die Haupstadt Springfield. Die Stadt am Lake Springfield besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die ganz besonders mit dem 16. Präsidenten der USA, Abraham Lincoln, in Verbindung stehen. Der ehemalige US-Präsident gründete in Springfield 1837 gemeinsam mit dem Rechtsanwalt John T. Stuart eine Anwaltskanzlei und wurde schließlich im Jahre 1865 auch hier begraben. Sein Grab befindet sich auf dem Oak Ridge Cemetery. Es zählt heute zu den berühmtesten Gräbern, zu den jährlich zahlreiche Besucher strömen.

Darüber hinaus finden sich noch weitere zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Springfield, wie z. B. das Lincoln Home National Historic Site, das Staatsmuseum oder das Illinois State Capitol. Am 10. Februar 2007 zum Beispiel, verkündete Senator Barack Obama seine Präsidentschaftskandidatur hier auf den Stufen des Old State Capitol und wurde 2008 schließlich zum ersten schwarzen Präsidenten der USA gewählt. Wie sich also zeigt, steckt Springfield voller historischer Momente und sollte daher völlig zurecht auf dieser Rundreise einfach nicht fehlen!

Der 13. Tag dieser Mietwager-Tour führt Euch schließlich wieder zurück an den Ausgangspunkt: Chicago. Wenn Ihr von Springfield in Richtung Chicago aufbrecht, solltet Ihr Euch unbedingt ein Stück der legendären Route 66 nicht entgehen lassen – die Brick Road! Der größte Teil der legendären Straße wurde im Laufe der Zeit zwar restauriert, aber dennoch können Touristen noch auf den Original-Ziegeln der ursprünglichen Route 66 entlang wandern. Chicago markiert zugleich den Beginn und das Ende dieser legendären Straße und einer eventuell anderen neuen Rundreise von Chicago nach Los Angeles. 🙂

In Chicago angekommen habt Ihr am Abend noch einmal die Gelegenheit in einer der zahlreichen Restaurants, z. B. im schönen kulinarischen French Market Viertel, zu schlemmen oder die letzten Souvenire Eure Reise zu besorgen, bevor es am nächsten Tag bereits wieder heißt: „Goodbye USA!“ Euren hoffentlich lieb-gewonnen Mietwagen könnt Ihr dann wieder direkt am Flughafen, vor Eurem Abflug in die Heimat, abgeben und anschließend mit vielen neuen USA-Eindrücken in die Heimat aufbrechen.


Möglicher Routen-/Tagesverlauf:

Tag Zielort Sehenswürdigkeiten & Tipps Entfernung
1 Ankunft in Chicago, Illinois Übernahme des Mietwagens am Flughafen oder erst am 4. Tag
2 Chicago Chicago River Walk, Cloud Gate, Millennium Park, Magnificent Mile
3 Chicago Willis Tower, Shed Aquarium, Navy Pier, Montrose Beach
4 Chicago – Indianapolis, Indiana 295 km (3h)
5 Indianapolis Indianapolis Motor Speedway, White River State Park
6 Indianapolis – Louisville, Kentucky 229 km (2,5h)
7 Louisville Louisville Slugger Museum & Factory, Kentucky Kingdom, Kentucky Derby Museum
8 Louisville – Nashville, Tennessee 283 km (2,75h)
9 Nashville Parthenon, Country Music Hall of Fame, Centennial Park, Johnny Cash Museum
10 Nashville – St. Louis, Missouri 497 km (4,5h)
11 St. Louis Gateway Arch, National Blues Museum, St. Louis Walk of Fame, Missouri Botanical Garden
12 St. Louis, Missouri – Springfield, Illinois Lincoln Home National Historic Site, Abraham Lincolns Grab, Old State Capitol 156 km (1,5h)
13 Springfield – Chicago, Illinois z. B. Abendessen im Chicago French Market 326 km (3,5h)
14 Illinois Abgabe des Mietwagens am Flughafen


Fahrzeit: 17,75 Stunden; Kilometer: 1.786;
Durchschnittlicher Benzinpreis für die komplette Route: $84 (ca. 72€)


Reisevideo über Chicago

Mit diesem Reisevideo erhaltet ihr einen ersten Einblick in die US-amerikanische Mega-Metropole Chicago. Geht schon vor eurem Urlaub auf Entdeckungstour & holt euch vorab etwas Inspiration & Fernweh nach Hause 🙂


Anmerkungen & Tipps

  • Spartipp: Wer sich die Automiete für 3 Tage sparen will, der sollte seinen Mietwagen erst am 4. Tag mit Beginn der eigentlichen Rundreise abholen. Chicago selbst verfügt über ein gutes Öffentliches Verkehrsnetz, wodurch ihr Euch 3 Tage der Automiete sparen könnt. Mehr Infos & Preise zum öffentlichen Nahverkehr in Chicago gibt es hier: www.transitchicago.com
  • Foto-Tipp: Chicago von Oben: Einen genialen Blick über Chicago und auf den Lake Michigan erhaltet ihr vom 103.Stock der Willis Tower aus (Aussichtsplattform des ehemals höchsten Gebäudes der USA). Eintrittspreis: ca. $22. Sollte jemand eine günstigere Variante kennen, so dürft ihr sehr gern für alle Leser euren Tipp im Kommentarfeld unten abgeben. 😉
  • Sehenswürdigkeitstipp: Der Gateway Arch kann im übrigen auch besichtigt werden. Für etwa $13 kommt ihr durch das Innere des Bogens bis hoch zur Spitze. Mehr Infos zum Gateway Arch bekommt ihr auf der offiziellen Gateway Arch Webseite.
  • Hotels: Normalerweise ist es für die USA nicht notwendig alle Hotels vorab zu buchen, da ihr meistens immer irgendwo ein freies Zimmer bekommen werdet. Allerdings empfehle ich immer, das erste Hotel am Tag der Ankunft bereits sicher gebucht zu haben und zusätzlich eventuell auch an Orten mit hoher Anazhal von Touristen vorab zu buchen. Dazu empfehle ich Webseiten, wie z. B. Booking.com , auf der das Hotelzimmer meist sogar noch bis 24h vor Ankunft kostenlos storniert werden kann. So etwas kann besonders im Krankheitsfall oder kurzfristiger Planänderung sehr hilfreich sein und gibt Euch im Urlaub auch eine gewisse Flexibilität & Unabhängigkeit mit.

Reiseführer für unterwegs

Chicago – Dieser kompakte kleine Chicago Reiseführer bietet sich als idealer Reisebegleiter an und darf in keinem Rucksack oder keiner Handtasche fehlen. Einen tragbaren Reiseführer habt ihr immer schnell zur Hand, wenn euch das Internet mal verlässt oder ihr mit eurem Smartphone erst gar keins bekommt in den USA. In diesem kompakten Reiseführer findet Ihr einfach alles zum Thema Shopping, Sehenswürdigkeiten, Preise und Restaurants. Damit entgeht euch garantiert nix unterwegs! 😉

Ghost Towns of Route 66 – Für alle Gruselfans haben wir hier noch einen interessanten Reiseführer, der Euch zu den schönsten Geisterstädten entlang der Route 66 führt. Wie ihr ja wisst, startet die Route 66 in Chicago und führt heute bis nach Santa Monica in Kalifornien. Entlang dieser Route entsprangen daher viele zahlreiche schöne Goldgräberstädte, die es heute als sogenannte „Ghosttowns“ noch zu bestaunen gibt.

Ghost Towns of Route 66

Ghost Towns of Route 66

Preis: EUR 20,50

5.0 von 5 Sternen (1 Kundenmeinungen)

9 gebraucht & neu verfügbar ab EUR 20,50


Fahrzeugtipp

  • Für Pärchen

    Da diese Tour, genau wie die 14-tägige Floridaroute oder die 14-tägige New England Tour, überwiegend kürzere Autotouren beinhaltet, bieten sich für ein Pärchen die Fahrzeugklassen Kompakt (Compact) bis Mittelklasse (Mid-Size) an. Für diese Fahrzeugkategorie müsst ihr bei dieser Tour im mit ca. 350€ rechnen* inklusive allen relevanten Versicherungen etc.. Was aber in eure Entscheidung mit einfließen sollte, ist die Anzahl eurer Gepäckstücke! Bei einem Mittelklassewagen passt das meiste Gepäck rein. Natürlich könnt ihr auch höhere Fahrzeugkategorien wie z. B. Fullsize (Oberklasse) buchen, dies ist lediglich eine Tipp für euch, um entsprechend Geld zu sparen und trotzdem bequem zu reisen. Wer vielleicht auf der Suche nach etwas sportlicheren ist, für den wäre ein schönes Cabrio (Convertible) eventuell eine weitere Option. Aber aufgepasst: Hier ist nicht viel Platz im Kofferraum! Für einen Cabrio könnt ihr bei dieser Route mit einem Preis von 750€* rechnen.

  • Für Familien

    Wenn ihr als Familie verreist, z. B. zu Dritt, empfehle ich euch die Kategorie Fullsize (Oberklasse) für diese Tour zu bevorzugen. Diese ist äußerst geräumig und bietet genügend Beinfreiheiten. Bei dieser Kategorie müsst ihr mit einem Preis von 615€* rechnen. Falls ihr zu Viert unterwegs seid, solltet ihr mindestens auf einen Fullsize (Oberklasse)-Mietwagen setzen (geräumig sowie mehr Platz für Gepäck im Kofferraum!). Wenn euch die Oberklasse eventuell zu teuer ist, solltet ihr eure Augen vielleicht auch auf die Gelände (SUV)-Kategorien richten. Hier beginnen die Mietpreise ab 500€ für 2 Wochen.

*Die Preise enthalten alle wichtigen & notwendigen Versicherungen plus unbegrenzte Kilometer.

Wie immer: Nach oben gibt es keine Grenzen bei Mietwagenkategorien, nur Budgetmangel 🙂 !

>> Tipp: Findet hier die passende & günstigste Autovermietung für eure Chicago Rundreise in den USA << 

[Fotos: Pixabay]

Rating: 4.8/5. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...
Stefanie
Über Stefanie (29 Artikel)
Mit großer Leidenschaft bereise ich seit vielen Jahren die gesamte USA & liebe es einfach Rundreisen zu planen und das Land mit den Mietwagen auf eigene Faust zu erkunden. Anderen Menschen mit meiner Erfahrung bei der Verwirklichung ihrer USA-Reiseträume zu helfen und mit Hilfe meines Blogs zu informieren, sehe ich dabei als mein persönliches Ziel an. [Engl.] With a great passion I am traveling through the U.S. for many years. I really love to plan roadtrips to explore this beautiful country on my own by a rental car. Helping people by my personal U.S. travel experience to achieve their U.S. travel dreams that's my personal goal - So enjoy this lil'travel blog!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!