Punkt 2: Die Suche beginnt

Die Suche nach einem Mietwagen sollte, ähnlich wie bei Flügen, recht früh begonnen werden. Ist dies nicht möglich können auch Last-Minute-Bucher trotzdem Glück haben und ein paar Prozente sparen, auch wenn meist die größten Auswahlangebote den Frühbuchern zu gute kommen. Erfahrungsgemäß ist z. B. die billigste Mietwagenkategorie Economy schon frühzeitig bei den Anbietern vergriffen. Außerdem empfehle ich immer, sowohl bei Früh- und Last-Minute-Buchern, zuerst den Flug und anschließend den Mietwagen zu buchen. Denn wo du den Mietwagen anmietest, richtet sich in den meisten Fällen natürlich danach, an welchem Flughafen du ankommst. In den meisten Fällen liegen Flug- und Mietwagenbuchung dicht beieinander. Fällt der Reisezeitraum etwa auf August/September, dann kann (sollte) man ab Januar anfangen nach günstigen Mietwagenangeboten im Internet zu suchen. Im Internet hat man den entscheidenden Vorteil das man aus einem rießigen Pool an Mietwagenfirmen und Plattformen (wie bspw. Billiger-Mietwagen.de) kostenlose Preisvergleiche anstellen kann. Und diese sollten auch unbedingt genutzen werden, denn es lassen sich bei guter Recherche einige Euro’s sparen.

TIPP: Der Vergleich über eine Mietwagenpreisvergleich ist lohnenswert. Vergleichsseiten bieten oftmals bessere Mietkonditionen als über die Direktsuche der bekannten Autovermietungen!

Der Anbieter Billiger-Mietwagen.de ist z.b. ein sog. Drittanbieter. Dieser arbeitet mit einen Pool aus verschiedenen sog. Brokern zusammen, mit denen du den eigentlichen Vertrag später abschließt. Hier füllst du wie gewohnt das Eingangsfenster aus:

  • Ort der Anmietung & Abgabe (kann auch woanders sein)
  • Zeitraum der Miete
  • Uhrzeit bei Anmietung & Abgabe (Wenn möglich immer die gleiche Uhrzeit wählen, also Anmietung und Abgabe 12Uhr, da sonst bei Abgabe nach 12uhr ein zusätzlicher Tag berechnet wird!)

Anschließend sucht das Portal alle verfügbaren Angebote für dich heraus. Die aufgelisteten Angebote zeigen dir eine Reihe Broker, u.a. auch AutoEurope, an. Ein Broker vermittelt Mietwagen von bekannten Autovermietern, wie z.b. Hertz, Dollar Rent A Car, Alamo, Budget oder Europcar. Durch besondere Vereinbarungen mit den Anbietern kann er günstigere Konditionen herausschlagen, z. B. höhere Versicherungssummen, und diese an den Endkunden (Mieter), also an dich, weitergeben. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber einer Direktbuchung bei bekannten Autovermietungen.

Erfahrungswert: Ich selbst buche gern mit Billiger-Mietwagen.de da diese Seite eine enorme Suchreichweite hat und ich nicht jeden Broker (z.b. Dertour, AutoEurope, AutoEscape, CarDelMar usw.) einzeln abfragen muss. Das spart Zeit und ich finde zügig das beste Angebot. Und das wichtigste für uns Mietwagenmieter: Bisher hatte ich noch nie Probleme mit diesem Anbieter. Aber nicht zu letzt ist dies auch einer guten Vorarbeit zu verdanken (Unter Berücksichtigung der Eingangsfragen von oben) bei der Suche nach dem optimalen Auto für unsere Urlaubsbedürfnisse.

Wichtig hierbei ist, nimm nicht gleich das erstbeste Angebot. Bleibt dir noch genügend Zeit bis zu deinem Urlaub, dann verfolge Preisentwicklungen über einen bestimmten Zeitraum hinweg!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*